HHP Europäisches Pressearchiv

Das Mobilterminal Dolphin
Das Mobilterminal Dolphin

Das Mobilterminal Dolphin 7200 2D wartet ab sofort mit interessanten Weiterentwicklungen auf. Ein verbesserter Decodieralgorithmus sorgt für eine wesentlich schnellere Erfassung und Auswertung linearer Barcodes. Bei 2D – Codes ist der Scanvorgang sogar um 40 % schneller geworden. Eine weitere Neuerung stellt der Grünlicht-Sender des Imager-Moduls im Dolphin 7200 2D dar. Er erzeugt eine noch klarere und auch auf kritischen Hintergründen gut sichtbare Scanlinie – was ebenfalls zu einer noch besseren Handhabung des Mobilterminals bei Inventuren, Kommissionierprozessen odet Warenein- und ausgangsbuchungen beiträgt.

Das tragbare Datenterminal Dolphin® 7200 2D kann dank des integrierten Imager-Moduls unterschiedliche Kennzeichnungen erfassen und identifizieren. So können alle gängigen 1D-Barcodes sowie 2D-Symbologien wie PDF 417, microPDF, Maxicode, Aztec-Code, Datamatrix, QR-Code, UCC, RSS oder gemischte Codes unabhängig von ihrer Drehlage erkannt, automatisch unterschieden und identifiziert werden. Das Gleiche gilt für Postcodes, OCR-Klarschriftexte und Unterschriften, die mit dem Dolphin 7200-2D erfasst werden können. Hinzu kommt die Möglichkeit, bis zu 100 Bilder, z. B. von beschädigten Verpackungen oder anderen Objekten aufzunehmen und zu speichern.

Dolphin 7200-2D ist auf den anspruchsvollen Einsatz im rauen Industrieumfeld ausgelegt. Das Gerät wurde wasserdicht entworfen, hält wiederholte Stürze aus 1,5 Meter Höhe auf Beton aus und kann bei hohen Temperaturschwankungen arbeiten. Besonders robust ist auch das Display des Dolphin 7200-2D. Es hält einem Druck von über 27 kg zuverlässig stand – über 5 x mehr als bei herkömmlichen Unterschriften-Erfassungsgeräten. Dies ist für eine höchstmögliche Verfügbarkeit der Geräte insbesondere beim Einsatz im Transport- und Logistikbereich von großer Bedeutung.
August 2002 — Budgetfreundliche Reparaturpauschalen, verlängerte Garantiezeiten, Lagerung und 24 Stunden – Direktversand von Kundengeräten sowie Geräte-Mietangebote für kurzfristige Bedarfsspitzen sind die Highlights der erweiteren Dienstleistungspalette von HHP. Damit sind die Kunden – individuell ihren Wünschen entsprechend – technisch und wirtschaftlich immer auf der sicheren Seite.

Nicht mehr nur die eigentlichen Funktionen, sondern immer mehr die mit ihnen verbundenen Zusatzdienstleistungen entscheiden über den erfolgreichen Einsatz mobiler und stationärer Datenerfassungsgeräte. Auch auf die cost of ownership der Geräte haben Dienstleistungen einen hohen Einfluss – denkt man z. B. an die Reparaturfreundlichkeit und –schnelligkeit oder die Vermeidung von Stillstandskosten. Hier bieten Service-Pakete von HHP ein hohes Maß an technischer und wirtschaftlicher Sicherheit.

Kalkulierbarer Reparaturaufwand

Sicherheit vor Reparaturkosten in den ersten 5 Betriebsjahren bietet der Garantievertrag mit entsprechend verlängerter Garantiezeitdauer. Weiterhin bietet HHP zwei Reparaturverträge an. Die eine Variante richtet sich an Kunden, bei denen mehr als 100 Geräte im Einsatz sind. Sie fahren mit dem Pauschal-Reparaturkosten-Vertrag am besten. Wer Geräte mit ausgelaufener Gewährleistungsdauer oder im besonders rauen Umfeld einsetzt, dem wird der Abschluss eines Einzel-Reparatur-Vertrages empfohlen.

Zeitgerechte Verfügbarkeit sicherstellen

Auch ohne Servicepaket werden bei HHP defekte Geräte je nach Typ in der Regel innerhalb von einem, drei oder fünf Tagen repariert und zurückgesandt. Wer jedoch ganz sicher gehen muss, dass eine erforderliche Reparatur oder ein Austausch eines Gerätes nicht zum zeitlichen Problem wird, dem bietet HHP verschiedene Optionen an. Am schnellsten geht es mit dem Express-Austausch-Vertrag. Kundengeräte werden bei HHP sachgerecht gelagert und bei Bedarf über Nacht an den Kunden gesandt. Gleichzeitig wird das defekte Gerät repariert und wieder als Austauschgerät eingelagert. Reichen drei oder fünf Tage Reparaturzeit aus, kann ein entsprechend terminierter Express – Reparatur – Vertrag abgeschlossen werden.

Mietgeräte decken Bedarfsspitzen

Überall dort, wo regelmäßig oder kurzfristig erhöhter Gerätebedarf auftritt, z. B. bei Sonderverkaufskassen im Handel oder bei Inventuren, können zusätzliche Dolphin- oder IMAGETEAM-Geräte kostengünstig gemietet werden. Sie lassen sich schnell in jede Anwendung integrieren und vermeiden so kostspielige Engpässe oder den Umstieg auf fehlerträchtige weil manuell bearbeitete und separat zu erfassende Belege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.